fbpx

Ich stelle mir des öfteren die Frage, warum man eigentlich beschließt, sich selbstständig zu machen. Ich habe mich dafür entschieden, da ich die Probleme der Fitness- und Kosmetikstudios und Massagepraxen tagtäglich im Insta-Newsfeed meines elterlichen Unternehmens gesehen habe.

Jedoch ist der Gedanke der eigenen Idee meist nicht der einzige Trigger, wenn es um die Selbstständigkeit geht. Auch Faktoren wie z.B. frühere Rente, mehr Geld und weniger Arbeit spielen große Rollen in der Entscheidung.

Heute geht es um das Thema, wie wir automatisiert für mehr Kunden in unserem Unternehmen sorgen können, ohne zu viel Zeit darin zu investieren.

Der Traum eines jeden Unternehmers ist, dass der Kunde von alleine kommt.

Im Ideal-Fall lernst du deinen Kunden erst kennen, wenn er in deinem Studio eintrifft. Du stellst dir nun sicher die Frage, wie kann so etwas funktionieren und wie viel Geld muss ich dafür investieren? Eine Frage kann ich dir vorweg schon beantworten: die Investitionskosten können sehr gering sein und Hände weg von Zeitungsannoncen, teuren Werbeflächen auf Einkaufswagen und Werbung auf Bäcker-Sackerl. All diese Fehler haben wir nämlich schon gemacht – eines kann ich dir sagen: es hat sich sowas von überhaupt nicht gelohnt!

Aber ich habe doch gar keine Zeit für Werbung?!

Dieser Satz ist der schlimmste Satz, den ich je gehört habe. Wenn ich keine Zeit für Werbung aufbringen kann/möchte, kann ich sofort wieder zusperren. Selbst die beste Marketing-Agentur kann nicht ohne deiner Supervision arbeiten.

Der Ideal-Fall

Über den eigentlichen Ideal-Fall haben wir zu Beginn schon gesprochen – du lernst den Kunden erst in deinem Studio/ deiner Praxis kennen. Diese Steps musst du im BackEnd (Hintergrund) gehen, damit du auch im FrontEnd (Vordergrund) eine funktionierende Automatisation hast.

1 – Das Buchungssystem

Mittlerweile gibt es unterschiedliche Buchungssysteme am Markt – allesamt haben ein Ziel: Buchungen automatisieren und Termine im Auge behalten. Bei der Auswahl kommt es darauf an, welche unterschiedlichen Tools du benötigst: einfache Terminbuchung und Terminkalender-Widget, Rechnungssystem oder komplette Betreuung. Für alle Zwecke gibt es unterschiedliche Programme. Folgende Programme habe ich schon getestet und kann diese auch empfehlen: Shore, Eversports, OptiOffice und MagicLine. Jedes einzelne dieser Programme befindet sich in unterschiedlichen Preiskategorien, sie haben jedoch ganz unterschiedliche Features.

Viele Unternehmen können sich zu Beginn noch keine teuren Buchungsprogramme leisten. Wenn du nach einem kostenlosen Programm suchst, kann ich dir nur Calendly empfehlen. Calendly hat eine schöne und simple Benutzeroberfläche, der Nachteil ist jedoch, dass nur eine Dienstleistungskategorie festgelegt werden kann in der kostenlosen Version.

2 – Homepage

Für einen automatisierten Ablauf spielt auch die Homepage eine große Rolle. Diese sollte klar strukturiert und übersichtlich sein. Zum Thema Homepage wird es jedoch noch einen separaten Blog-Artikel geben.

Auf der Homepage sollte ebenfalls der Buchungskalender als Widget eingebaut sein. So können Kunden sofort buchen, wenn sie bereits auf deiner Homepage sind und müssen nicht erst ein Email senden oder in deinem Unternehmen anrufen.

3 – Podukt

Stelle dir die Frage, wie sehr du von deiner Dienstleistung abhängig bist: verdienst du sofort kein Geld mehr, wenn du mal 10 Tage krank oder auf Urlaub bist? Das ist besonders schlecht. Versuche dich unabhängig von deiner Dienstleistung zu machen, den sonst bist du nicht Chef sondern nur Geschäftsleitung. Auch zum Thema automatisiertes Produkt wird es einen separaten Blog-Beitrag geben.

Mit einem automatisierten Produkt kannst du ebenfalls schon Kunden für deine Dienstleistung attraktiveren, bevor sie überhaupt viel von dir gehört haben.

Sei gespannt auf die Blog-Beiträge in den nächsten Tagen und Wochen!

Liebe Grüße aus Salzburg, Lena

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code